Wettbewerb Dorfkern Völs - Concorso Centro di Fie, 2001

Projektteam

Manuel Irsara

Hubert Marz

Sebastian Soukup

Johannes Zeininger

Platzierung

Ankauf

Entwurfskonzept Dorfkern Völs

[Auszug]

Völs, das Dorf der Vereine

Touristen, die ihren Urlaub in ländlichen Räumen verbringen, möchten in aller Regel die Landschaft erleben. Die Schönheit einer gewachsenen Kulturlandschaft kann unmittelbar erfahren werden. Demgegenüber erschließen sich die Besonderheiten der Natur und des Kulturerbes den Gästen nicht immer von selbst.

Gerade solche Besonderheiten tragen jedoch dazu bei, einem Urlaubsgebiet seinen unverwechselbaren Charakter zu verleihen und immer wieder überraschtes Staunen beim Gast hervorzurufen. Dies funktioniert jedoch nur, wenn diese Besonderheiten speziell für ein Freizeitpublikum interpretiert werden - und wenn die Qualität der Landschafts- und Kulturinterpretation stimmt. Die Erarbeitung von Qualitätsmerkmalen für die Vermittlung ist gefragt.

Dabei kommen Tourismusnetzwerke als Instrumente einer ökonomischen und sinnstiftenden Identifikationsfindung große Bedeutung zu. Sie leisten auch einen Beitrag zur Kostenersparnis und zur Förderung des Transfers von Innovationen. Die Beteiligung verschiedener Akteure sichert die Projektakzeptanz und bringt Planungssicherheit. Ein kreatives Netzwerkmilieu bringt heute notwendige und erwünschte Angebotsvielfalt hervor.

Völs und Umgebung hat viele Vereine. Völs und Umgebung hat zahlreiche gastronomische Betriebe mit ausgezeichneter Infrastruktur. Die Auslastung ist jedoch vorwiegend auf den Hochsommer beschränkt. Naheliegend ist daher, für die Vereinsaktivitäten diese Resourcen zu nutzen und einen synergetischen Mehrwert zu schaffen.

Erreicht werden kann:

Die Bevölkerung, voran die in den Vereinen organisierten "Herberg- Findenden", erfährt durch die höhere Vernetzung des lokalen Alltags bewusster die Themenkreise touristischer Lebensgrundlagen. In der Gruppe lassen sich die umwälzenden gesellschaftlichen Veränderung leichter bewältigen und Lebensstrategien darauf einstellen.

Für die "Herberg- Gebenden" birgt die Beherberung dörflichen Kulturlebens eine Intensivierung des vom Gast gesuchten Realkontakts. Gesucht ist dabei das Nebeneinander von Gast und Dorfbevölkerung und nicht das kommerziell orientierte zur Schau stellen dörflichen Lebens.

Distanz und Nähe dieser Wechselbeziehung ist von der jeweiligen Persönlichkeit der Akteure abhängig. Eine differenzierte Aktions- und Beziehungslandschaft und nachhaltige Erlebnisqualität abseits von Klischees kann daraus für beide Seiten erwachsen.

Völs, das Dorf der Boxen

Unterstützt soll dieser multiple Organisationsprozess durch ein entsprechendes Outfit werden. Die Gemeinde Völs als kommunaler Bündler dieser vielfältigen Aktivitäten schafft als infrastrukturelle Maßnahme vielseitig einsetzbare Behältnisse an. Diese mobilen Boxen dienen bei Dorffesten als Kioske, bei Sportveranstaltungen und Wandertagen als Servicecenters und werden bei Konzerten, Feldmessen, Kunst- und Kulturrundgängen, Umzügen, Kleinkunstveranstaltungen und Symposien als transportable Locations vermietet bzw. zur Verfügung gestellt.

In veranstalterischen Ruhephasen stehen sie verstärkt den Vereinen zur Verfügung um deren Öffentlichkeitsarbeit zu unterstützen. Auch können Sie bloßer Verwahrungsort und mobiler Stauraum für die Vereinsausrüstungen sein.

Die Boxen der Vereine können auch als eine Art von modernen Gildenzeichen verstanden werden, die deren "Vagantentum" mitmachen. Als erkennbares Zeichen in Völs und Umgebung markieren sie den Handlungsort. Bei Veranstaltungen im Dorfzentrum unter Mitwirkung mehrerer Vereine finden sich die "Banner" am Ort des Geschehens ein. Sie werden als von den Vereinen betriebene "Buden" genutzt.

Die Organisation dieses Treibens hält eine Fülle von Informations- und Unterhaltungsebenen für alle Beteiligten bereit. Modernen Erlebniskulturansprüchen werden traditionsorientierte Kulturbezüge eingewoben.

Verfolgt man den Standort der Völser Boxen weiß man was läuft (ist man auf dem Laufenden), hat man Anschluss an die Aktivitäten der Region.

Die Boxen mutieren zu Symbolträgern der Lebens- und Kulturaktivitäten von Völs und Umgebung. Und Sie erschließen als "Markenzeichen" am touristischen Markt" Völs ein unverwechselbares aktives dynamisches Image. Es wird damit auch eine jüngere Klientel verstärkt angesprochen und auch bei jungen Menschen eine Bindung an das touristische Natur- und Kulturpotential der Region erreicht.

zur hauptseite